Hinweis: Englisch ist meine Muttersprache, und ich studiere Deutsch seit nur ein Jahr. Deshalb wird dieses Post wahrscheinlich ein paar Fehlern haben. Aber, weil dieses Site viele deutsche Leser hat, denke ich, dass ein Post auf Deutsch eine gute Idee ist. Es ist auch nützlich für mich, weil ich meine Fremdsprache trainieren kann.

Sam Seitz

Heute ist der Tag der deutschen Einheit. Deutschland ist jetzt ein Land – es gibt nicht noch zwei Länder – und das Land hat eine große Wirtschaft, effektives Sozialsystem und ist der de facto Führer Europa. Trotzdem haben viele Deutschen Angst davor, “Ich bin stolz auf Deutschland” zu sagen. Ich finde das komisch, weil ich Amerikaner bin. In der USA ist es der gegenteil – es ist umstritten zu sagen, dass man keinen stolz auf die USA hat. Beide Länder haben grausame Sachen in der Vergangenheit getan – Sklaverei und Völkermord gegen die Indianer in dem amerikanischen Fall und Hitler und der Holocaust in dem deutschen Fall – aber beide haben auch tapfere und edele Sachen gemacht. Sie sind auch beide kräftige Länder, die sehr einflussreich sind. Warum ist das Konzept von Nationalstolz so verschieden?

Ich bin der Meinung, dass der zweite Weltkrieg eine sehr besondere Rolle in der Deutschen Idee von Stolz spielt. Dies ist wahrscheinlich, weil die USA Entnazifizierung am Ende des Kriegs beschritt. Die USA, Frankreich und Großbritannien hatten genug deutsche Agression, und sie wollten ein kräftiges Deutschland mit einer friedlichen Bürgergesellschaft machen. Deshalb machten sie ein Program, das Freiheit und Toleranz befördert. Das Problem ist, dass Entnazifizierung zu gut geklappt hat. Jetzt ist es nicht OK auf seinem Land stolz zu sein, und ich finde das traurig. Es ist wahr, dass manche Deutschen stolz auf spezifische Sachen sind. Zum Beispiel sind sie stolz auf die Wirtschaft oder die Mannschaft oder Deutschlands Rolle in der Europäischen Union. Aber viele sind nicht stolz auf Deutschland als eine Idee oder Land. Dies ist bizarr meiner Meinung nach, weil das Land einfach ein Zusammenschluss dieser Teile ist. Wenn man zufrieden mit den Leistungen und der Kultur Deutschlands ist, ist man auch mehr oder weniger stolz auf Deutschlands als ganzes.

Zum Schluss würde ich sagen, dass es unglaublich wichtig ist, dass wir nie unsere Vergangenheit vergessen. Aber es ist auch wichtig, dass wir in die Zukunft gehen. Der zweite Weltkrieg ist nur ein Punkt in der Geschichte Deutschlands, und ein Punkt macht keine Indentität. Deutschland und die deutschen Leute haben so viele Leistungen in Kunst und Literatur, in Politik und Wirtschaft und auch in Wissenschaft. Es ist ein bisschen lustig, dass stolz in Deutschland so umstritten ist, weil fast jedes anderes Land denkt, dass Deutschland ein Weltführer in so vielen Dingen ist. Die Welt hat Deutschlands Vergangenheit verziehen, jetzt kann Deutschland auch.